Content-Marketing

Für erfolgreiches und effektives Online-Marketing sind gute Inhalte essenziell. Im Internet und Social Web sorgt hochwertiger Content dafür, dass Unternehmen besser und schneller gefunden werden. Trotzdem ist es insbesondere für KMU eine Herausforderung, bei der enormen Flut an neuen Inhalten, Formaten und Kanälen die richtige Content-Strategie zu finden. Denn gute Inhalte erfordern Planung und Ressourcen. Im folgenden Blog-Artikel fassen wir die wichtigsten Trends, innovative Formate und die besten Kanäle zusammen – und zeigen, warum es sich auch für KMU lohnt, auf interessanten Content zu setzen.

 

Warum Content King ist

Dass Content im Online-Marketing eine essenzielle Bedeutung hat, ist kein Geheimnis mehr: Hochwertige Inhalte im Netz und im Social Web sorgen bei Suchmaschinen für eine hohe Sichtbarkeit. Das liegt daran, dass Suchmaschinen Websites unter anderem nach guten und einzigartigen Inhalten bewerten, die für die User interessant sind. Auch Beiträge in sozialen Medien werden unter anderem nach Relevanz und Qualität geordnet und dementsprechend ausgespielt. Deshalb gibt es im Netz immer mehr gute Inhalte; Die komplexen Newsfeed-Algorithmen von Facebook oder Instagram führen aber gleichzeitig zu einer tendenziell sinkenden Reichweite der einzelnen Inhalte. Deshalb heißt es für Unternehmen bei der Content-Erstellung: Qualität statt Quantität.

Der richtige Content

 

Egal ob für Ihre Website oder Ihre Social Media-Kanäle, bei der Gestaltung hochwertiger Inhalte gilt es für KMU einige Punkte zu beachten:

  • Kreieren Sie informative Inhalte, die Ihrer Zielgruppe einen Mehrwert bieten.
  • Wichtig: Erstellen Sie lieber weniger Content, der dafür einzigartig ist und gezielt promotet wird. Besetzen Sie z.B. Nischen und erstellen Sie individuelle Inhalte.
  • Stellen Sie sich immer die Frage, wie Sie Ihre Zielgruppe am besten erreichen, denn vor allem die Distribution der Inhalte spielt eine wichtige Rolle.
  • Planen Sie immer auch Media-Budget für die Ausspielung Ihres Contents ein, denn so gewährleisten Sie, dass Ihre hochwertigen Inhalte noch häufiger an potenzielle Kunden ausgespielt werden – und Sie nicht im Content-Dschungel verloren gehen.
  • Nicht nur der Kanal, sondern auch das richtige Timing ist ein wesentlicher Faktor. Beobachten Sie zu welcher Tageszeit Ihre Zielgruppe am aktivsten ist.
  • In Zeiten des Smartphones, in denen wir immer und überall online sind, gilt: Mobile First! Jede Art von Content muss für die mobile Nutzung optimiert sein.
  • Auch wenn es selbstverständlich sein sollte: Achten Sie bei Texten immer auf eine korrekte Schreibweise und bei Bildern sowie Videos auf eine hohe Auflösung.
  • Um einen einheitlichen und wiedererkennbaren Content zu generieren, sollten Unternehmen eine gleichbleibende Tonalität und die unternehmenseigene Corporate Identity verwenden.

Personalisierter Content

Im Zeitalter von Bots, Maschinen und neuen Technologien sollte die Menschlichkeit bei den gespielten Inhalten nicht verloren gehen. Wen möchten Sie ansprechen? Gestalten Sie den Content so, dass er sich von anderen Inhalten abhebt und aufmerksamkeitsstark platziert wird. Sprechen Sie Ihre Kunden persönlich und mit individualisierten Inhalten an.

Visuelles Storytelling

Bei der Content-Erstellung geht es nicht zuletzt um das Erzählen von Geschichten. Das geht im Web am besten mit visueller Untermalung. Egal ob Infografiken, Illustrationen, Bilder oder Videos, visuelle Inhalte lassen sich leichter konsumieren und verarbeiten. Sie stechen aus der Masse hervor und bleiben Usern, Followern und potenziellen Kunden länger im Gedächtnis. Außerdem transportiert visueller Content Emotionen wesentlich besser als reine Textinhalte, da optische Reize vom menschlichen Gehirn schneller erfasst werden. Vor allem auf Social Media-Kanälen erzielt visueller Content eine höhere Interaktionsrate. Achten Sie bei Ihrer Content-Strategie trotzdem auf einen multimedialen Mix aus Text- und Bild-Content.

Instagram Stories

Instagram Stories haben Snapchat bereits überholt – Tendenz weiterhin steigend. Denn auch für Unternehmen ist dieses Format interessant. Mit Hilfe der Story-Funktion können Unternehmen Produkte vorstellen und direkt auf den Online-Shop oder andere Websites verlinken. Mit Stories kann man seinen Kunden einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens gewähren. Das macht die Inhalte authentisch und schafft eine neue Vertrauensbasis. Da Instagram-Stories nur 24 Stunden verfügbar sind, laden sie zum direkten Konsum ein. Mittlerweile kann man Stories aber auch als Highlight zu seinem Instagram-Profil hinzufügen, sodass die Community immer wieder auf bestimmte Inhalte zurückgreifen kann.

Beliebtester Content: Videos

Videos sind nach wie vor die wichtigste Content-Form. Vor allem für mobile Endgeräte und für das Social Web eignen sich Videos besonders. Facebook arbeitet beispielsweise kontinuierlich daran, Video-Funktionen auszubauen und entwickelt sich mehr und mehr zu einer Video-Plattform. Auch Instagram schließt sich diesem Trend an: Videos im Feed, Instagram-Stories und mittlerweile auch die neue Video-Funktion für lange Videos sprechen dafür. Dabei sind diese Formate nicht nur ein Garant für eine höhere Reichweite, sondern verzeichnen auch nachweislich mehr Interaktionen. Generell gilt allerdings für Videos im Social Feed: je kürzer, desto besser. Bei einer mobilen Nutzung ist die Auffassungsspanne um einiges kürzer und auch für das Datenvolumen liegt die Würze in der Kürze.

Live-Videos auf Social Media

Im letzten Jahr hat die Anzahl der Live-Videos in unserem Feed enorm zugenommen. Dabei sind Live-Videos auch für Unternehmen interessant. Diese bieten sowohl auf Facebook als auch auf Instagram die Möglichkeit zum direkten Dialog: Die Zuschauer können durch die Kommentar-Funktion in Echtzeit Fragen zu gezeigten Inhalten stellen und so zur Diskussion anregen. Gibt es aktuelle Themen, die Ihre Branche gerade beschäftigt? Starten Sie ein Live-Video und beantworten Sie so direkt die Fragen Ihrer Follower. Oder gibt es allgemein ein Thema, das immer noch der Aufklärung bedarf? So könnten z.B. Versicherungsanbieter junge Berufseinsteiger über das Thema Altersvorsoge aufklären und konkrete Fragen dazu beantworten. Kleine und mittelständische Unternehmen sollten aber immer individuell entscheiden, ob sich die Live-Funktion auch für ihr Unternehmen eignet. Wie immer gilt im Vorfeld: Legen Sie eine Strategie fest. Überlegen Sie sich, welche Inhalte Sie live ausspielen möchten und welche Zielgruppe Sie damit erreichen wollen. Beachten Sie dabei, dass Live-Videos in der Regel länger sein sollten als andere Video-Beiträge, um eine größere Followerschaft zu erreichen. Facebook z.B. empfiehlt eine Länge von ca. 10 Minuten. Live-Videos können übrigens auch gespeichert werden und so im Nachhinein noch verwendet werden.

Die Experten von Greven Medien beraten und unterstützen Sie gerne, wenn es um die kreative Content-Erstellung für Ihren digitalen Auftritt im Netz und im Social Web geht. Sprechen Sie uns an!