Local Catalog Ads

Mit innovativen Werbe- und Anzeigenformaten schafft Google seit einiger Zeit zusätzliche Synergien zwischen dem Online- und Offline-Verkauf. Features wie „Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit" und „Lokale Katalogwerbung" (local catalog ads) lassen sich dabei nutzen, um mehr Besucher in stationäre Geschäfte zu bringen. Über die Funktion „Conversions in Form von Ladenbesuchen" kann im nächsten Schritt nachvollzogen werden, welche Online-Anzeigen und -Kampagnen wie viele Besucher in lokale Geschäfte gelockt haben.

 

Diese Vorteile bieten Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit

Wie die normalen Google Shopping Ads erscheinen Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit in den Suchergebnissen, nur dass sie zusätzlich ein Etikett mit dem Hinweis „Auf Lager" enthalten. Über dieses Anzeigenformat können Unternehmen Nutzern, die sich in ihrer Nähe aufhalten und bei Google nach entsprechenden Produkten suchen, im passenden Moment ihr Geschäft präsentieren.

Klickt ein Nutzer auf die Anzeige mit lokaler Produktverfügbarkeit, wird er zu einer von Google gehosteten Verkäuferseite weitergeleitet, auf der alle wichtigen Informationen zu den Produkten, Öffnungszeiten sowie eine Wegbeschreibung zum Geschäft zur Verfügung stehen. Die Nutzer sehen also sofort, wenn das von ihnen gewünschte Produkt in einem Geschäft in der Nähe verfügbar ist. Ist den Nutzern der Weg ins Geschäft zu weit oder zu umständlich, können sie den Kauf auch online abwickeln.

Für Offline-Händler ohne eigene Website kann diese Anzeigenform eine attraktive Online-Präsenz bieten. Händler die sowohl online wie offline agieren erhalten hingegen auf diesem Weg eine zusätzliche Online-Werbung, die gezielt ihre stationären Geschäfte bewirbt. Auch Händler in Deutschland können Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit nutzen. Weitere wichtige Information dazu finden Sie unter:
https://support.google.com/merchants/answer/3057972?hl=de&ref_topic=7288922 

 

Lokale Katalogwerbung und Affiliate-Standorterweiterungen

Die Lokale Katalogwerbung (local catalog ads) ist ein neues Anzeigenformat, bei dem Bilder und Texte aus Printkatalogen, Flyern und Rundschreiben für digitale Ads aufbereitet und verwendet werden. Die Elemente aus dem Print-Katalog erhalten dabei das richtige Layout für das einfache Scrollen und gute Sichtbarkeit auf Mobil-Displays. Sie können außerdem um interaktive Features wie Videos erweitert werden. Auch die lokalen Kataloganzeigen informieren über die Verfügbarkeit von Produkten und die entsprechenden Preise in stationären Geschäften und Online-Shops.

Anzeigen mit Affiliate-Standorterweiterungen sind derzeit nur für Einzelhandelsketten und Autohändler in bestimmten Ländern verfügbar. Bei dieser Anzeigenform wird dem Nutzer über die Google-Suche das nächstgelegene Ladengeschäft, welches die Produkte des Anzeigenkunden verkauft, als Adresse oder auf einer Karte angezeigt. Affiliate-Standorterweiterungen sind also vor allem für Hersteller empfehlenswert, die ihre Waren und Produkte über große Handelsketten anbieten und auf Geschäfte in der Nähe hinweisen möchten.

Conversions in Form von Ladenbesuchen

Durch die Conversions in Form von Ladenbesuchen lässt sich unter anderem ermitteln, welche und wie viele Nutzer auf die Anzeigen eines Unternehmens geklickt haben, um danach das darin beworbene stationäre Geschäft aufzusuchen. Diese Funktion und ihre Statistiken sind laut Google-Support allerdings nur für bestimmte Werbetreibende und Anzeigenformate verfügbar.