Im digitalen Marketing spielen Internet-Bewertungen eine tragende Rolle. Rund zwei Drittel aller Deutschen erkundigen sich zunächst mit Hilfe von Bewertungen im Netz, bevor sie eine verbindliche Kaufentscheidung treffen. Echte und gute Bewertungen sind die beste Online-Werbung für ein Unternehmen. Hingegen können negative Bewertungen großen Schaden anrichten wenn man mit diesen nicht richtig umgeht, da sie oft mehr Beachtung als positive finden. Was muss ein Unternehmen also beachten, um einerseits die Chancen durch gute Bewertungen im Internet zu nutzen und andererseits angemessen mit schlechten Bewertungen umzugehen?

 

 

Nutzen Sie die Chancen, die Bewertungen bieten!

  1. Zufriedene Kunden werden Ihr Unternehmen gerne weiterempfehlen und grenzen Sie dadurch ganz klar von Ihren Wettbewerbern ab.
  2. Ebenso können positive Bewertungen das Ranking bei Google deutlich verbessern. Denn Google bewertet Unternehmen mit vielen Bewertungen im Netz als relevant und wird dies durch eine bessere Position in der Suchmaschine belohnen.
  3. Sind Bewertungen nicht „nur“ hilfreich, sondern auch noch ausschlaggebend für Ihre potenziellen Kunden, können diese die Kaufentscheidung positiv beeinflussen.
  4. Echte Bewertungen von zufriedenen Kunden sind die beste Werbung für ein Unternehmen, denn diese werden selbst zu Verkäufern und geben anderen Kunden eine deutliche Orientierung.

Welche Möglichkeiten gibt es Bewertungen zu generieren?

Generell gibt es einige Möglichkeiten Bewertungen im Internet zu generieren. Angefangen von Bewertungen im eigenen Google Profil über Social Media Plattformen bis hin zu Bewertungen in Portalen und Verzeichnismedien.

Wir arbeiten seit vielen Jahren mit unserem treuen und zuverlässigen Kooperationspartner Meinungsmeister zusammen. Gemeinsam mit Meinungsmeister stellen wir Ihnen bei Greven Medien effektive Produkte zur Verfügung, um unkompliziert positive und auf Echtheit geprüfte Bewertungen zu sammeln.

Ihre zufriedenen Kunden können dabei verschiedene Wege nutzen, um Ihr Unternehmen ganz einfach zu bewerten:

  • Tischaufsteller, auf denen sich ein QR-Code befindet, über den Ihre Kunden ganz einfach Ihre Bewertung abgeben können. Dieses Produkt eignet sich bspw. besonders gut für die Gastronomiebranche.
  • Empfehlungskarten, welche wie eine Visitenkarte (inkl. Ihrer Unternehmensadresse) dem Kunden mitgegeben werden können. Der Kunde kann auch hier per QR-Code oder Zugangscode Ihr Unternehmen bequem von zu Hause aus bewerten.
  • Bewertungsbögen, welche direkt vor Ort vom Kunden ausgefüllt und in eine verschlossene Sammelbox eingeworfen werden. Die gesammelten Bögen werden portofrei an Meinungsmeister versandt sowie verifiziert und digitalisiert.
  • App (inkl. Huawei Tablet), bei der Sie Bewertungen schnell und einfach vor Ort oder unterwegs über Ihr eigenes Tablet generieren können.

Die Ergebnisse werden im nächsten Schritt auf Echtheit geprüft und automatisch auf das Unternehmensprofil auf den großen Bewertungsportalen Gelbe Seiten, Das Telefonbuch, Das Örtliche, golocal und GoYellow hochgeladen. Auf diese Weise verbinden Sie die Offline-Welt mit der Online-Welt und schaffen gleichzeitig ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen potenziellen Neukunden und Ihrem Unternehmen.

So gehen Sie mit schlechten Bewertungen um

Schlechte Bewertungen liest niemand gerne über sein eigenes Unternehmen und oft kochen die Emotionen hoch. Dabei ist es besonders wichtig professionell mit negativen Bewertungen umzugehen und nicht impulsiv zu reagieren. Hier ein paar Tipps, wie Sie am besten mit unangenehmen Bewertungen umgehen und richtig reagieren:

  • Bei schlechten Bewertungen ist es wichtig, schnell zu reagieren, damit nicht der Eindruck entsteht, es sei Ihnen egal. Außerdem können weitere negative Kommentare hinzukommen, wenn diese vom betroffenen Unternehmen zu lange unbeachtet bleiben.
  • Bei der Beantwortung schlechter Bewertungen sollten Sie freundlich bleiben und mit dem Kunden auf Augenhöhe kommunizieren, damit er sich verstanden fühlt. Auf Provokationen sollten Sie nicht eingehen, sondern immer sachlich und professionell bleiben.
  • Bei berechtigter Kritik ist es umso wichtiger, sich ggf. zu entschuldigen. Sind Sie beispielsweise mit der Lieferung im Verzug, sollten Sie das auch zugeben.
  • Bieten Sie Ihrem Gegenüber eine optimale Lösung. Damit verbessern Sie Ihren Kundenservice. Eine Lösung des Problems und gegebenenfalls eine kleine Wiedergutmachung können den Kunden vielleicht dazu bewegen, seine schlechte Bewertung zu revidieren.
  • Alles müssen Sie sich jedoch nicht gefallen lassen. Bei Beleidigungen oder Hasskommentaren sollten Sie den Verfasser an einen respektvollen Umgangston erinnern. Wenn das nicht hilft, können Sie sich an Google oder das jeweilige Portal wenden und den Nutzer sperren lassen. Das sollte allerdings nur im Notfall geschehen und die letzte Option sein.
  • Konnte keine Einigung mit dem Kunden oder keine nachträgliche Löschung erwirkt werden, ist eine weitere Möglichkeit, die unfaire Bewertung möglichst sachlich öffentlich zu kommentieren. In dem öffentlichen Kommentar sollte der Händler dokumentieren, welche Lösungsvorschläge er dem Verfasser der Bewertung unterbreitet hat. So können potenzielle Neukunden möglicherweise nachvollziehen, dass das Unternehmen oder der Online-Shop trotz der schlechten Bewertung eigentlich einen guten Kundenservice bietet und sich persönlich um jeden Kunden bemüht.

Fazit

Ein professionelles Bewertungs-Management sorgt für zusätzliche Reichweite und mehr Unternehmenserfolg. Bei schlechten oder unfairen Bewertungen sollten Unternehmen zeitnah und angemessen reagieren, um weiteren Schaden zu verhindern.