Checklisten und White Papers

Wie wird meine Website gefunden und wie biete ich meinen potenziellen Kunden inhaltlich einen Mehrwert? Schon manches Unternehmen wird sich diese Fragen im Hinblick auf sein Content-Marketing häufiger gestellt haben. Zwei gute Antworten darauf sind „Checklisten" und „White Papers". Beide Formate sind bei den Usern sehr beliebt, weil sie oft wertvolle Informationen zu bestimmten Produkten oder Themen kompakt und übersichtlich vermitteln, ohne dass es sich um reine Werbung handelt. Sie werden zudem gerne geteilt und verbessern so das Ranking.

Umfrage Messenger-Marketing

Unsere aktuelle YouGov-Umfrage[1] zum Thema Messenger Marketing zeigt: Jeder Zweite nutzt mehrmals täglich Messenger Dienste wie WhatsApp oder Facebook Messenger (56 %). Und obwohl Messenger einer der beliebtesten Kanäle sind, um schnell, direkt und einfach mit anderen zu kommunizieren und Inhalte zu empfangen und zu teilen, bewerten nur 6 Prozent der Befragten „Newsletter“ über einen Messenger Dienst als wichtig. So beliebt die Messenger im Privaten sind – wie können kleine und mittelständische Unternehmen die Vorteile und Potenziale, die ihnen Messenger Marketing bietet, für ihr Business ausschöpfen? Und was ist beim erfolgreichen Messenger Marketing unbedingt zu beachten? Das erklären wir Ihnen in unserem Blogbeitrag.

Lokales digitales Marketing

So gut wie alle Verbraucher recherchieren im Internet, bevor sie sich für den Kauf eines Produktes oder für eine Dienstleistung entscheiden. Dabei geht es häufig darum, Angebote und Preise von regionalen Anbietern zu vergleichen. Umso wichtiger ist es für Unternehmen heute, lokal, im Internet, auf sozialen Netzwerken und in digitalen Verzeichnissen präsent und auffindbar zu sein. Ebenso wichtig sind gute Kundenbewertungen, um gegen Mitbewerber zu bestehen. Wir fassen für Sie zusammen, wie Sie online, offline und lokal erfolgreich werben können.

Content Audit

Das Content Audit ist eine Art Inventur oder Bestandsaufnahme aller vorhandenen Inhalte einer Website oder Domain. Er dient vor allem als wichtige Grundlage für die inhaltliche und strategische Ausrichtung im Content-Marketing eines Unternehmens. Aber nach welchen Kriterien sollten Inhalte erfasst und bewertet werden und welche Schlüsse gilt es aus den Analyseergebnissen zu ziehen, um die gesetzten Marketing-Ziele zu erreichen? Wir fassen für Sie in diesem Blogbeitrag zusammen, was Sie beim Content Audit beachten sollten.

Neuromarketing

Menschen treffen beim Einkaufen nicht immer rationale Entscheidungen und oft werden unsere Entscheidungen durch das Unterbewusstsein, Emotionen oder andere psychologische Prozesse beeinflusst. Auch wenn derartige Verhaltensmuster wissenschaftlich noch nicht bis ins letzte Detail geklärt sind, so gibt es doch einige Erkenntnisse der Hirnforschung darüber, wie man diese psychologischen Phänomene für Marketing und Werbung nutzen kann. Das sogenannte Neuromarketing bietet inzwischen verschiedene Strategien, um beispielsweise die Platzierung von Anzeigen, die Erstellung von Content oder das Web-Design zu optimieren.

Storytelling

Dass sich Produkte und Dienstleistungen mit guten Geschichten besser verkaufen lassen, hat sich inzwischen herumgesprochen. „Storytelling" oder „Content Marketing" lauten die Schlagworte dazu. Wer hört nicht gerne unterhaltsame und interessante Geschichten? Und wie viele Nutzer lesen diese wohl lieber, als immer nur reine Werbetexte und Anzeigen? Fakt ist, dass man mit interessanten Inhalten und Geschichten nicht nur Neukunden gewinnen, sondern auch Bestandskunden halten kann, ohne das Werbebudget zu sehr zu strapazieren. Hier einige Anregungen dazu: