Unsere aktuelle Studie zeigt:  Social Commerce ist für die Ansprache von Gutverdienenden attraktiv

Sie sind ein lokaler Händler oder Unternehmer und fragen sich, wie Sie während der Corona-Krise Ihre höherpreisigen Produkte vermarkten können, da Sie auf die Laufkundschaft nicht mehr zählen können? Dann sollten Sie dem Vertrieb über Social-Media-Kanäle unbedingt Aufmerksamkeit schenken. Ein Drittel der Deutschen hat bereits einmal über Social-Media-Kanäle einkauft. Und unsere aktuelle Greven Medien-Studie zu Social Commerce zeigt, dass gerade die Gutverdienenden seit der Corona-Krise über Facebook, Instagram & Co. einkaufen.

Live Streaming als einer der wichtigen Social Media-Trends 2021

Gerade in Zeiten der Pandemie müssen lokale Unternehmen neue Möglichkeiten schaffen, um für ihre Kunden erreichbar zu bleiben und um mit ihnen zu kommunizieren. Deswegen stellen wir Ihnen auf unserer Seite exklusiv Social Media-Trends vor, die Ihnen helfen, Ihr lokales Unternehmen und Ihre Dienstleistung besser zu positionieren und sich von der Konkurrenz abzuheben. Worauf Sie dabei achten müssen, fasst Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien, für Sie hier zusammen. Heute geht es um das Thema Live-Streaming: Wie können Sie möglichst effektiv und verbindlich für Ihre Kunden da sein, Fragen beantworten und eine langfristige Bindung aufbauen – und dies nicht nur in Pandemie-Zeiten.

Social Commerce als einer der wichtigen Trends im Online Marketing 2021

Auch in diesem Jahr möchten wir Sie regelmäßig über die wichtigsten Trends für Online Marketing informieren. Gerade in Zeiten der Pandemie müssen lokale Unternehmen neue Möglichkeiten schaffen, um für ihre Kunden erreichbar zu bleiben und mit ihnen zu kommunizieren. Worauf Sie dabei achten müssen, fasst Patrick Hünemohr, Geschäftsführer von Greven Medien, für Sie in der neuen Interviewreihe zusammen. Heute geht es um Social Commerce: Die Zahl derjenigen, die über die Sozialen Medien einkaufen, ist exponentiell gestiegen. Daher ist dieser Trend auch für alle lokalen Dienstleister und Händler zunehmend relevant.

Frauen kaufen über Facebook und Instagram – Männer nutzen überdurchschnittlich oft WhatsApp, YouTube und Twitter

Gerade während der Pandemie müssen lokale Geschäfte und Dienstleister versuchen, neue Absatzwege zu erschließen. Eine aktuelle Umfrage von Greven Medien* verdeutlicht: Social Commerce ist auf dem Vormarsch. Während der Corona-Krise ist jeder Zehnte zum Social Shopper geworden. Grund genug für kleine und mittelständische Unternehmen zu prüfen, wie hoch das Potenzial für daseigene Geschäft ist.

TikTok für Business Selfservice-Marketing Plattform

Nach der Einführung der Werbe-Plattform „TikTok For Business" im Juni präsentierte TikTok Anfang Juli eine zusätzliche Selfservice-Marketing-Plattform, die vor allem kleine und mittelständische Unternehmen in der Corona-Krise unterstützen soll. TikTok For Business bietet Unternehmen diverse Tools, um Werbekampagnen zu gestalten und mit TikTok-Nutzern zu interagieren. Dazu versprach TikTok von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen Anzeigenguthaben in Höhe von insgesamt 100 Millionen US-Dollar. Über die zusätzliche Selfservice-Marketing-Plattform können Unternehmen jeder Größe mit einer einfach zu bedienenden Oberfläche TikTok-Kampagnen starten und optimieren.

IGTV, die Video-Plattform von Instagram und die Möglichkeiten des Online-Marketings

Als Foto-App ist Instagram zweifelsfrei sehr beliebt. Nach Angaben des Konzerns nutzen mehr als eine Milliarde Menschen weltweit Instagram und über 500 Millionen User verwenden täglich Instagram Stories. Aktuell stellt sich die Frage, ob das Netzwerk mit Instagram TV (IGTV) auch als Video-App in ähnliche Sphären vorstoßen und damit künftig sogar YouTube ernsthaft Konkurrenz machen kann. Seit der Einführung von IGTV im Juni 2018 verzeichnete das Format einige Änderungen und auch 2020 wird immer wieder versucht, IGTV attraktiver zu gestalten.