QR-Codes: Oft belächelt aber vielseitig und individuell nutzbar

Während QR-Codes vor allem in Deutschland seit Jahren eher belächelt werden, sind sie in China und anderswo schon lange auf dem Vormarsch und zum Teil sogar unverzichtbar. Auch wenn sich nicht immer sofort für jeden der Sinn der schwarz-weißen Grafiken erschließt, gibt es auch hierzulande genug Möglichkeiten, wie QR-Codes sowohl im Alltag, als auch im digitalen Marketing sinnvoll genutzt werden können. Aber wie funktionieren QR-Codes, in welchen Bereichen machen sie Sinn und wo liegen ihre Vor- und Nachteile?

Bewertungs-Management

Im Zeitalter der Digitalisierung sind echte und gute nutzergenerierte Online-Bewertungen die beste Werbung für ein Unternehmen, ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Marke. Rund zwei Drittel aller Deutschen erkundigen sich zunächst mit Hilfe von Bewertungen im Netz, bevor sie eine verbindliche Kaufentscheidung treffen. Verschiedene Studien belegen, dass ein Großteil der Kunden Online-Bewertungen sogar mehr vertraut als persönlichen Empfehlungen von Freunden. Umso sinnvoller ist es für Unternehmen, Kundenbewertungen als unverzichtbares Element im Marketing-Mix zu sehen und entsprechend zu nutzen.

Online-Bewertungen

Die Buchung eines Hotels, der Kauf eines neuen Laptops oder die Wahl eines Handwerkers geschehen längst nicht mehr zufällig. Kunden stellen im Voraus umfangreiche Recherchen an. Vor allem sind die Bewertungen anderer Kunden, sei es in der realen Welt durch. Freunde und Bekannte oder online durch andere User, absolut ausschlaggebend für die Kaufentscheidung. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine repräsentative GfK-Umfrage* im Auftrag von Greven Medien.

Mehr als die Hälfte der Befragten sucht nach Bewertungen oder Erfahrungsberichten im Internet (56,4 %) oder besucht die unternehmenseigene Website (54,9 %). Geht es darum, welche Informationsquellen den Verbraucher in seiner Kaufentscheidung besonders stark beeinflussen, liegen Empfehlungen von Freunden und Bekannten mit 47,2 Prozent ganz vorne, dicht gefolgt von unabhängigen Vergleichstests, wie z.B. von Stiftung Warentest (40,3 %). Nahezu jeder Vierte lässt sich von Bewertungen auf der Shopping-Plattform Amazon stark oder sehr stark beeinflussen (24,6 %).

YouTube SEO

YouTube-Videos spielen im Marketing-Mix eine immer größere Rolle. Ein gutes Produktvideo oder ein Firmenportrait in Form eines ansprechenden Clips sagen oft mehr als 1.000 oder noch mehr Worte in einem Text. Aber wie nutzt man die Möglichkeiten der beliebten Plattform am besten und wie platzieren Unternehmen ihre Video-Clips in der YouTube-Suche möglichst weit oben? In diesem Artikel erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Erfolgsfaktoren für die YouTube-SEO und zusätzliche Anregungen zur Optimierung Ihres YouTube-Channels.

Bewertungen

Im digitalen Marketing spielen Internet-Bewertungen eine tragende Rolle. Rund zwei Drittel aller Deutschen erkundigen sich zunächst mit Hilfe von Bewertungen im Netz, bevor sie eine verbindliche Kaufentscheidung treffen. Echte und gute Bewertungen sind die beste Online-Werbung für ein Unternehmen. Hingegen können negative Bewertungen großen Schaden anrichten wenn man mit diesen nicht richtig umgeht, da sie oft mehr Beachtung als positive finden. Was muss ein Unternehmen also beachten, um einerseits die Chancen durch gute Bewertungen im Internet zu nutzen und andererseits angemessen mit schlechten Bewertungen umzugehen?

Google My Busines

Der erste Eindruck spielt bei Entscheidungen eine wichtige Rolle. So auch im Internet: Sucht ein potenzieller Neukunde hier nach einem Dienstleister, ist der Online-Auftritt der angezeigten Unternehmen ausschlaggebend. Ein professioneller digitaler Auftritt trägt zu einer positiven Kundenwahrnehmung bei und gibt interessierten Nutzern eine Entscheidungshilfe für oder gegen das Unternehmen. Neben einer übersichtlichen Homepage ist auch ein Eintrag bei Google ein entscheidender Faktor für die Sichtbarkeit eines Unternehmens im World Wide Web und hat dementsprechend Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg.